Agra

Das Deutsche Haus Agra wurde 1914 als Lungensanatorium oberhalb von Lugano errichtet. Im Gegensatz zum berühmten Lungensanatorium in Davos, sollten die Kranken hier auf 550 m Höhe vor den schädigenden Faktoren des Hochgebirgsklimas geschützt werden. Viele deutschsprachige Intellektuelle, u.a. Brecht und Kästner, liessen sich in Agra von der Tuberkolose heilen. In den 30er Jahren war das Sanatorium stark geprägt vom nationalsozialistischen Chefarzt. Unter anderem wurde die Hakenkreuzfahne gehisst und in der Bibliothek prangte ein Bild Adolf Hitlers. Mit dem Sturz des Chefartzes und dem Siegeszug des Antibiotika war der Niedergang des Sanatoriums nach dem Krieg nicht mehr zu verhindern. Über 30 Jahre war das Deutsche Haus Agra verlassen und ungenutzt. Von dem einst prunkvollen Gebäude war nur noch die äussere Hülle übrig. Innen dominierten die nackten Wände und die Graffitis. Nichts erinnerte mehr an die glanzvolle Zeit.

Im Herbst 2009 wurde das Deutsche Haus Agra abgerissen. Auf dem Grundstück wurde ein Hotel und Appartmentkomplex gebaut. Die Aufnahmen entstanden 2008-2009 kurz vor dem Abriss.