Villa Branca

Zunächst als Weinkellerei konzipiert, wurde die Villa Branca in den Jahren 1910 und 1920 vom Archtikten und Stadtbaumeister Americo Marazzi, der vor allem zu Beginn des 20. Jahrhunderts bei der baulichen Neugestaltung Luganos tätig war, als repräsentatives Wohnhaus der Winzerfamilie Branca umgebaut. Das Erdgeschoss diente dabei als Kellerei, während sich im Obergeschoss die prachtvoll ausgestatteten und ausgemalten Wohnräume befanden. Der markante Baukörper und die reichgegliederte Fasade prägten die seeseitige Ansicht des Dorfes Melide am Luganer See. Seit dem Tod von Adele Branca im Jahre 1981 stand die Villa Branca leer. Die Villa Branca steht auch für das fortschreitende Verschwinden von historischen Gebäuden im Kanton Tessin. Die Aufnahmen entstanden im Frühjahr 2010 kurz vor dem Abriss des Gebäudes.